/, Tourenbericht 2019/Skiausfahrt nach Klosters / Davos in der Schweiz

Skiausfahrt nach Klosters / Davos in der Schweiz

Bericht der Alpingruppe von Brigitte Köder

Samstag, 02.02.2019:

Grüezi Parsenn – wir kommen. Aber vorher muss Steffen am Montageplatz in Klosters Schneeketten montieren, das erste Mal in 32 Jahren Skiausfahrt. Weiter geht die Fahrt nach Davos. Die rote Zahnradbahn bringt die 24 Alpinskifahrer zügig hinauf zum Weißfluhjoch auf 2662 m. Bis die letzte Gruppe am Berg eintrifft haben die sportlichen schon ein paar Abfahrten absolviert. Entgegen der Vorhersage hält das Wetter den ganzen Tag mit Sonne, Wolken und einem fantastischen Panorama weit hinaus in die Schweizer Bergwelt. Ja, so ist Davos! Mit meiner kleinen Gruppe bin ich heute auf Genießertour: Wir besuchen das Iglu-Dorf, das in diesem Jahr mit Inselmotiven dekoriert ist und gönnen uns zum Schluss eine gemütliche und aussichtsreiche Einkehr im Restaurant Höhenweg an der Mittelstation.

Bericht der Langlaufgruppe von Hans-Martin Krenkel

Bei herrlichem Sonnenschein und Massen von Schnee startete unsere kleine Langlaufgruppe (Manfred und Irmgard, Christel und Hans-Martin) am Samstagvormittag in Davos Dorf auf der frisch gespurten Loipe.

Zunächst ging es nach Westen zum perfekt ausgebauten Langlaufzentrum. Von dort aus beschlossen wir, der morgendlichen Sonne wegen erstmals der Spur in das nach Osten verlaufende Dischmatal zu folgen. Vorbei an Duchli Sage und den Bauernhöfen „Uf den Chaiseren“ genossen wir dieses wunderschöne Tal. Auch gesellige Pausen auf Bänken vor Holzhütten kamen nicht zu kurz.

Zurück ging es dann bei Sonnenschein und milden Temperaturen wieder Richtung Davos Dorf und weiter nach Südwesten dem Tal der Landwasser entlang, vorbei an Frauenkirch bis zum Ende der Loipe bei der Sägmühle Gadenstatt. Auf gleicher Spur ging es anschließend teilweise direkt am Fluss entlang wieder zurück nach Davos Dorf, wo wir zufrieden aber auch müde nach ca. 25 km am Busparkplatz zum Après-Ski und Walters Geburtstagskuchen ankamen.

Am Sonntag starteten wir bei heftigem Schneefall nur noch zu dritt (Irmgard hatte Probleme mit Ihrem Knie) am Parkplatz in Klosters. Wir gleiteten die frische Loipenspur entlang, die aber schon bald wieder verschneit war, talaufwärts in das romantisch und traumhaft schöne Tal der Landquart. Trotz des massiven Schneefalls konnten wir hier Natur pur genießen, oft direkt am verschneiten Bach und weitgehend alleine. Das Tempo war bergauf und durch den Neuschnee eher beschaulich, trotzdem erreichten wir schließlich den Wendepunkt der Loipenspur an der aussichtsreichen Alp Novai. Ohne langen Aufenthalt, da neben der Spur alles tief verschneit war, ging es dann weiter zur bewirtschafteten Alp Garfiun, welche zur Einkehr einlud und wo wir uns mit Deftigem und Getränken stärkten. Auch die Wandergruppe war inzwischen dort eingetroffen. Zurück ging es bei anhaltendem Schneefall im stetigen auf und ab über den Prästenboden, Schindelboden und Schwaderloch mit einigen flotten, teilweise anspruchsvollen Abfahrten zurück nach Klosters.

Am Bus gab es noch einen kurzen Après-Ski bis wir dann zufrieden und müde die Heimreise antraten und Steffen uns wieder gut nach Hause brachte.

Bericht der Wandergruppe von Ekke Vogel

Samstag, 02.02.2019:

Ursprünglich war geplant, den Wasserfallweg oberhalb der Schatzalm zu gehen. Aufgrund des vielen Schnees war dieser Weg aber gesperrt und wir mussten kurzfristig umplanen. Wir 15 Wanderer entschieden uns , wieder zum Gasthof Teufi zu wandern. Es waren dieses Jahr einige neue Wanderer dabei , welche die schöne Strecke über Bünda, Duchliweg und Duchli Sage zum Teufi noch nicht kannten und die Strecke genossen. Das Wetter war herrlich, jede Menge Schnee und nicht so kalt wie letztes Jahr. Nach der gemütlichen Einkehr im Gasthaus Teufi ging es wieder zurück nach Davos.

Sonntag, 03.02.2019:

Das Wetter hatte sich über Nacht geändert, es schneite pausenlos, so dass nur ein paar Skifahrer auf die Piste gingen. Die anderen Skifahrer schlossen sich der Wandergruppe an, so dass wir dann 34 Wanderer waren. Unser Weg führte uns wieder über Monbiel zur Alp Garfiun. Durch den Neuschnee war es etwas anstrengender als sonst zu wandern, aber das Ziel wurde erreicht. In der gemütlichen Hütte trafen wir auch die Langläufer. Nach der Einkehr ging es bei immer noch starkem Schneefall und Gegenwind zurück zum Bus.

Es war wieder ein schönes Wochenende!

2019-03-09T09:32:17+02:00Fotos, Tourenbericht 2019|