HomeBerichte

Abendwanderung Kreßberg 2012

01.06.2012 - Abendwanderung um Kreßberg-Schönbronn
Die Abendwanderungen bieten immer eine gute Gelegenheit, die Heimat näher kennen zu lernen. Hermann Feuchter hatte eine Knie-OP hinter sich, deshalb führte Manfred Jendras die 27 Personen starke Gruppe. Am Gasthaus "Adler" war Treffpunkt. Auch Einheimische haben spontan teilgenommen, nachdem sie die Information im Hohenloher Tagblatt gelesen hatten. Entlang hübscher Vorgärten, blühenden Wiesen, idyllischen Seen - nur kurz gestört durch das Geräusch der Autobahn - führte die Route über Gaisbühl und Reuenthal zurück nach Schönbronn. Das Gasthaus "Adler" war ein richtiger Geheimtipp und ist weiter zu empfehlen.

Brigitte Köder

MTB Fahrtechnik-Kurs

DAV Dinkelsbühl MTB Fahrtechnik-Kurs für Fortgeschritteneam Sa 12.05.2012 Am Freitag hatte es noch 31 Grad und es war drückend heiss. Über Nacht dann der angekündigte Wetterumbruch mit Regen und Temperatursturz. Samstag morgen 15 Grad und Nieselregen. Pünktlich zum Kursbeginn hörte der Regen auf und von Stunde zu Stunde wurde das Wetter immer Besser. 6 Frauen und 2 Männer hatten sich zum MTB Fahrtechnik-Kurs für Fortgeschrittene angemeldet.

Zuerst ging es auf eine nahegelegene Wiese um die Grenzen des Fahrrad spielerisch und gefahrlos zu entdecken. Gleichgewicht, Balance, Gewichtsverlagerung, Stehversuche bis hin zu rückwarts sitzend auf dem Lenker rad fahren. Aber auch die richtige Kurvenfahrtechnik und effizienter Einsatz beider Bremsen stand auf dem Übungsplan.
Anschließend wurden die erlernten Techniken im Gelände auf den schönen Trails des Schönebürg Wald erprobt. Befahren von Steigungen, Anfahren am Berg und richtig Schalten / Wahl des geeigneten Gang standen ebenfalls noch auf dem Übungsplan.
Bei den Teilnehmer/innen war der vorher / nachher Effekt, sprich eine deutlich sichtbare Verbesserung der Fahrtechnik und damit verbunden eine Verbesserung der Fahrsicherheit sichtbar.
P.S.: zum Schluss ein kleiner Tipp an alle bikenden Männer: wenn eure Frauen in einer Gruppe mit Freundinen einen MTB - Fahrtechnik Kurs besuchen ist der Lernerfolg größer als wenn Ihr selbst versucht Ihnen etwas bei zu bringen. Geht mir übrigens selbst auch so bei meiner Frau :-)

Für 2012 haben wir noch eine Tagesfahrt auf der Ostalb und ein MTB Wochenende in Reutte/Tirol im Programm, jedoch keine Fahrtechnikkurse mehr.
Aber ab 5 Teilnehmern bieten wir gerne individuelle MTB - Fahrtechnikurse in Crailsheim oder Dinkelsbühl an. Nähere Infos hierzu erhalten Sie bei: Marc Hallhuber, DAV Dinkelsbühl MTB Guide mailto:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Bilder

Höhenglücksteig

 12.Mai 2012 Höhenglücksteig Via Ferrata Am Felsen – der im Drahtseil gebundene Ferratist fühlt sich frei . Der Berg rückt ins Mittelpunkt der Aufmerksamkeit . Die Karabiner werden eingehakt , die Anspannung fällt ab . Sie weicht einer Zufriedenheit , man ist direkt an der Felswand . Klettersteiggehen ist auch Action , jeder Tritt , jeder Griff muss wohl überlegt werden, Trittabstände müssen ständig abgeschätzt werden. Mit jedem Meter steigt das Vertrauen , mit sich und der Ausrüstung. Die Gruppe gibt zusätzlich Sicherheit, ohne mein zutun bilden sich Zweierteams . Ich gehe oraus ,gefolgt von der tapferen Gabi Klingebeil , mit ihr Andrea Merforth – man merkt ihr an wie sie den Nervenkitzel liebt . Der erfahrene Karl-Heinz Fohrer bildet mit der mutigen Tania Lindner ein perfektes Team . Carsten Merforth hat die Aufgabe des Schlußmannes , mit seiner Größe behält er den Überblick , strahlt Ruhe aus , ist souverän – bestens für Angelika , die immer einige Zeit braucht bis sie zu ihrer Routine findet – obwohl sie schon viele alpine Klettersteige gemeistert hat. Viele sind überrascht über die Höhe , die Ausgesetztheit . Die Trittstifte sind weit auseinander ,die Felskanten schmal, leichte Überhänge kosten zusätzlich viel Armkraft . Immer wieder bitte ich eine Pause zu machen , doch sich an die Kurzsicherung zu hängen ,löst ein wenig Angst aus . Trotzdem einhängen , Hände weg vom Seil und ausschütteln , der Nervenkitzel löst ein breites Grinsen aus – Andrea winkt mir zu. Auch das kann Alpinismus sein . Mit der Sicherheit des Klettersteigsets erfährt man ein Glücksrausch der süchtig machen kann . Man ist am Berg an der Felswand , eine neue Dimension . Nach einer kurzen Rast will die Gruppe mehr . Sie begehen noch eine Leiter und eine Seilbrücke , ich weise auf vermeintlich leichte Stellen in denen ein Sturz ,wegen der fehlenden Fallhöhe , schlimm enden könnte . Alle sind sehr interessiert und wollen mehr und mehr wissen – was bei einem Sturz ? Also bauen wir abschließend noch einen Flaschenzug mit Rücklaufsperre, Carsten zieht seine Frau Andrea hoch , die zwei sind ein tolles Team . Die Trainingstour ist zu Ende und es bleibt ein Verlangen nach mehr . Mehr Möglichkeiten Gipfel zu besteigen oder vielleicht eine Gratüberschreitung ? Einige schmieden schon Pläne – so soll es sein , danke.

Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen , hatte ich mich kurzfristig entschlossen eine zusätzliche Tour anzubieten . An der zweiten Tour die am 19. Mai stattfand , nahmen Teil : Werner und Gabi Klingebeil , sowie Andre Simon . Wir trainierten den Bau einer Traverse , außerdem ist es allen Teilnehmern gelungen den kompletten Steig in der Schwierigkeitsskala D zu meistern .

Ich wünsche allen Bergfreunde - im besonderen den Teilnehmern meiner ersten und zweiten Tour für die Sektion Dinkelsbühl - einen schönen Bergsommer .

Maurizio Ambrosi

Bilder

Mai Radtour

1. Mai  Fahrradtour ins Blaue Es ist schon erstaunlich, auch in der Heimat findet man immer wieder neue Wege, das Gute liegt eben doch nah…

18 Radler hatten sich heuer eingefunden um zum Hesselberg zu fahren. Wir hatten eine andere Route als im Vorjahr ausgeknobelt und kamen gegen Mittag auf der Schutzhütte des Bechhofener Alpenvereins an. Sofort orderten wir Bratwurst mit Kraut, was sich als gut erwies, denn der Ansturm war heuer gewaltig und bald war alles ausverkauft. Durch die herrlich blühende Landschaft fuhren wir im Sulzachgrund zurück, bewunderten in Dorfkemmathen den originellen Maibaum in Form einer riesigen Giraffe und ließen einen schönen Tag bei einem Bier in der Abendsonne ausklingen.

Günter und Hedwig Schwanke

Bilder

MTB Kurs des DAV Dinkelsbühl

Der 1. MTB Kurs des DAV Dinkelsbühl fand am Samstag, den 21.04 im Schönebürg-Wald in Crailsheim statt.
Punkt 10 Uhr gings los. Die 6 Teilnehmer Simon, Friedrich, Franz, Peter, Yannick und Timo (zwischen 9,5 und 11 Jahre alt) sowie der DAV Dinkelsbühl MTB Guide Marc Hallhuber liesen sich von der Wettervorhersage (11Grad und Regen) nicht abschrecken und wurden dafür mit ziemlich viel Sonne belohnt.

Nach einer kleinen Aufwärmrunde stand erstmal das Technikgrundlagentraining auf dem Programm. Hierzu gings auf eine flache Wiese, das ideale Gelände um sich gefahrlos an die Grenzen heran zu tasten. Die richtige Position auf dem Bike, Bremsen, Kurventechnik, Gleichgewichtsübungen, Beschleunigen standen auf dem Trainingsplan. Auf der anschließenden Trailtour konnten die geübten Grundlagentechniken dann im Gelände erprobt und optimiert werden. Das Fahren aus losem Untergrund bergauf war für die meisten Teilnehmer nur die Pflicht um danach endlich auf rastanten Singeltrails über Stock und Stein, durch S-Kurven und über Bodenwellen zu radeln. Nach einer Vesperpause am Schönebürg-Waldspielplatz gings dann wieder auf rasanter Fahrt auf schmalen Waldwegen durchs Gelände. Nach 20km Trailfahrt ging der Kurs um 16 Uhr zu Ende und ein paar Minuten später fing es dann ordentlich zu regnen an - ein perfektes Timing.

Mit sportlichem Gruss, Marc Hallhuber

Bilder

Wittenbacher Kirchenweg

14.04.2012 „Wittenbacher Kirchenweg“   Die stattliche Zahl von 25 Erwachsenen und 16 Kindern fanden sich an diesem trüben Samstag zur Lieblingswanderung ein.Am Waldrand von Wittenbach begannen wir unseren Rundkurs und schon bald war eine Truppe schneller Wanderer den Augen der Familiengruppe  entschwunden.Die Kinder hatten viel zu entdecken, so mancher Jägerstand wurde erklommen, Stecken gesucht und Martinas restliche Oster – Süßigkeiten verspeist.Bei einem Isländergestüt in Unterbronnen, wo die Kinder noch eifrig den Spielplatz nutzten und die Pferde anschauten, trafen die beiden Gruppen wieder zusammen.Gemeinsam traten wir den Rückweg an, drei Kinderwagen mussten über ein paar Matschlöcher getragen werden, was mit vereinten Kräften kein Problem war.Die Kids bewiesen große Ausdauer und schafften immerhin acht km, bei den Erwachsenen waren es zwölf. Ein Teil der Truppe ließ den Tag in Radwang ausklingen. 

Hedwig Schwanke

Bilder

Sektion feiert mit vielen Gästen

Mit einem Festakt im kleinen Schrannensaal hat die Sektion den 80. Geburtstag der Potsdamer Hütte im kleinen Schrannensaal gefeiert. Verbunden war die Veranstaltung mit einer sehenswerten Ausstellung über diese Hütte im Spitalhof. - Festvortrag von Hermann Magerer - Hüttenwirtin und ihr Team reisten eigens an um die Gäste mit Knödel zu bewirten.

Weiterlesen...

Schneeschuhwandern 2012

Anreise bestens: Staufreie fahrt ins Wochenende. Boxenstop in Nassereith optimal. Mittagessen beim Neuwirt so kurz wie nötig. Aufstieg zum Bergheim zügig. Aber dann. Dann will keiner die Sonnenterrasse verlassen. Wir genießen die warme Märzsonne die uns den Rücken wärmt und verplappern die Zeit. Irgendwann zieht die Karawane dann doch weiter. Am Ziel erwartet uns köstlicher Schweinebraten und schon an diesem Abend wird spekuliert wer den Fuchs bei der Schlittenabfahrt am Sonntag macht. Es wird geschnäpselt, gemäxelt und Bier konsumiert. Ein gemütlicher, langer Abend wird’s. Dann kommt Manfred und sagt: „Frühstück gibt’s morgen für alle um 6 Uhr.“ Jeder denkt er macht nen Scherz. Dann fügt er hinzu: „Wenn Ihr nicht spätestens um 11 Uhr am Kogel seid, wird der Schnee so sulzig, dass er schwer begehbar wird und wir uns sehr anstrengen müssten“. Das glauben wir sofort, denn das haben wir heute beim Aufstieg schon bemerkt, dass wir tüchtig stapfen mussten.

Weiterlesen...

Dreikönigswanderung 2012

06. Januar 2012 - Traditionelle Dreikönigswanderung Erinnern Sie sich? Im vergangenen Jahr musste wegen Glatteis unsere Dreikönigs-wanderung abgesagt werden. Und dieses Jahr? Gerade in der Woche vor dem 6. Januar zog das Sturmtief „Andrea“ durch die Region. Schaun wir mal, was der Tag uns bringt! So nach und nach trudelten die Wanderer auf dem Parkplatz beim Gasthaus „Grüner Baum“ in Krettenbach ein. Zum Schluss waren es 38 Personen, die sich auf den Weg machten. Ab und zu benötigte man den Schirm aber von größeren Schauern wurden wir verschont. In Gut 2 ½  Std. wanderten wir über Steinbach, Hübnershof, Krettenbach, Rechenberg und Eichishof zurück zum Ausgangspunkt. Beim letzten Aufstieg versperrten uns querliegende Bäume den Weg aber alle meisterten diese „Schlüsselstelle“.  Im Gasthaus „Grüner Baum“ wurden wir – wie immer – gut bedient und der „singende Wirt“ Hermann unterhielt uns mit dem „Lied der Franken“ und einem Rentnergedicht.

Bilder

Routenschrauben 2012

Traditionell am 3-Königs-Feiertag treffen sich die fortgeschrittenen Kletterer im Turm und schrauben neue Touren. Aufgrund zweier großzügiger Spenden können dieses Jahr Griffe angeschafft werden, die ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Zum einen werden aus  40 grünen “Handschmeichlern“ zwei schöne neue Touren im  4. Schwierigkeitsgrad gezaubert, über die sich Anfänger und Senioren sicher freuen werden. Zum anderen ergeben 20 kleine und 5 riesengrosse Griffe eine neue weisse Tour auf der roten Kletterfläche, im 7. Grad, die mit einem „Bobbo-Start“ beginnt. Hier bereiten ausgerechnet die grössten Griffe auch die grössten Probleme. Der Bereich neben der Tür wurde komplett neu gestaltet. Eine wunderbare schwarze Tour fordert die ambitionierten Kletterer im Überhang heraus. Die athletischte Tour ist eine blaue Linie, die aus den Monkeygriffen kreiert wurde und sich im oberen 6. Grad ansiedelt. Insgesamt warten 14 neue Routen darauf von den Kletterern bezwungen zu werden.

Nach getaner Arbeit muss leider mit einer Tradition gebrochen werden: Nachdem uns die Jahre zuvor weder Kälte, Schnee oder Regen vom „Angrillen“ abgehalten haben, geben wir dem Sturmtief dieses Jahr klein bei und stärken uns abschliessend nicht bei Gegrilltem sondern bei warmen Würsteln und Krapfen. Herzlichen Dank an die 14 fleissigen Schrauber, die  einen Riesenspass bei der Arbeit hatten und hoffen, dass für jeden etwas dabei ist.

Steffen Ebert  

Seite 14 von 14

Free business joomla templates